Suche

Du musst nicht vergessen

"Vergeben und vergessen"

Wie oft hast du diesen Satz schon gehört? Wahrscheinlich schon ziemlich oft. Bestimmt hast du ihn selbst auch einige Male gesagt. Es gibt nur ein Problem damit: Du kannst es nicht tun. So sehr du dich auch anstrengst, es klappt einfach nicht. Es ist unmöglich!


Aber damit bist du nicht allein. Und keine Angst, die Lösung ist auch nicht, dir einfach nur ein bisschen mehr Mühe zu geben. Denn: Du kannst eine Verletzung in deinem Leben nicht wirklich einfach so vergessen. Vielmehr noch: Es gibt eigentlich gar keinen Grund, es zu versuchen. Wenn du versuchst zu vergessen, konzentrierst du dich genau auf das, was du vergessen willst. Es ist ein Teufelskreis.


Vergessen ist nicht das, was Gott von dir will. Stattdessen möchte er, dass du ihm vertraust und siehst, wie er aus dem Schmerz etwas Gutes machen kann. Das ist wichtiger als das Vergessen, denn es erlaubt dir, Gott für das Gute zu danken, das er letztendlich aus der Situation macht. Du kannst Gott nicht für Dinge danken, die du vergessen hast.


In Römer 8,28 (NLB) heißt es:


Und wir wissen, dass für die, die Gott lieben und nach seinem Willen zu ihm gehören, alles zum Guten führt.

Die Bibel sagt nicht, dass alle Dinge gut sind - denn nicht alle Dinge sind gut. Krebs ist nicht gut. Krankheit ist nicht gut. Scheidung ist nicht gut. Krieg ist nicht gut. Missbrauch ist nicht gut. Viele Dinge im Leben sind böse. Nicht alles, was in dieser Welt geschieht, ist Gottes Wille.

Aber Gott sagt, dass er auch aus den schlechten Dingen in deinem Leben Gutes machen wird, wenn du ihm vertraust. Wenn du zu ihm kommst und sagst: "Gott, ich gebe dir alle Scherben meines Lebens", wird er deine Scherben gegen seinen Frieden eintauschen. Er gibt dir den Frieden in deinem Herzen, der aus dem Wissen kommt, dass du - auch wenn du den Schmerz in deinem Leben nicht verstehst - trotzdem vergeben kannst, weil du weißt, dass Gott diesen Schmerz für das Gute nutzen wird.


Denke daran: Du musst das Unrecht, das dir jemand angetan hat, nicht vergessen. Verlass dich stattdessen darauf, dass Gott dir hilft, zu vergeben, und sieh zu, wie er aus deinem Schmerz etwas Gutes macht.


Action-Steps


  1. Wem hast du nicht vergeben, weil du versucht hast, den Schmerz zu vergessen, den er verursacht hat?

  2. Was kannst du heute tun, um dieser Person zu vergeben, da Vergessen unmöglich ist?

  3. Wie hast du erlebt, dass Gott aus verletzenden Situationen Gutes in deinem Leben bewirkt hat?


161 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen